Erfahren Sie hier, welche Trends im neuen Jahr den Takt bei Business-Events vorgeben.

Und lassen Sie sich als Eventplaner inspirieren – für unvergessliche Veranstaltungen, von denen man noch lange spricht.

 

1. Virtual Reality

Marketer sehen diese Technologie als den „Heiligen Gral des Marketings”: Abgeschottet von der Außenwelt ist ihnen nämlich eine 100-prozentige Aufmerksamkeit mittels Headset garantiert. Mit dem Google Cardboard (gibt es bereits ab 10 Euro) wird ein Smartphone problemlos in ein funktionales VR-Headset umfunktioniert. Einzige Voraussetzung für den Erfolg: Content der Extraklasse. Wie wäre es nun mit einer virtuellen Produktpräsentation oder einer künstlerischen Show durch die VR-Brille?


2. Crowd Streaming

Nachdem Facebook Live 2016 auch in Deutschland und Österreich freigeschalten wurde, erfreut sich das Live-Video-Tool immer größerer Beliebtheit. Bewegte Bilder werden per Smartphone bis zu einer Länge von 60 Minuten live auf Facebook übertragen. Nachdem die Aufnahme fertig ist, wird diese im Facebook-Newsfeed bereitgestellt. Die Zielgruppe kann anschließend definiert werden. Facebook gibt den Live-Videos im Newsfeed Vortritt. Somit ist Facebook-Live das perfekte Tool, um eine Eröffnungsrede, Teilnehmerinterviews oder Produktpräsentationen der Facebook-Community zu präsentieren. 


3. Gestensteuerung

Gestensteuerung kennen wir schon lange aus Science-Fiction Filmen: Jetzt ist die spannende Technologie in der Gegenwart angekommen und das ideale Werkzeug für die perfekte Präsentation – „Power Point reloaded”, sozusagen. Slides werden ohne Berührung wie von Geisterhand weitergewischt. Mittel zum Zweck ist hier beispielsweise die App „Swoosh”, mit der Sie Ihre Powerpoint oder Apple Keynote in die Zukunft hieven. 


4. Big Data einsetzen

Anonym im Dunkeln tappen war gestern: Dank Big Data brauchen auch Eventmanager und -planer nichts mehr dem Zufall überlassen. Veranstaltungen werden maßgeschneidert nach den Profilen der Gäste geplant und durchgeführt. Eventmanagement-Tools wie Eventbutler können Sie dabei unterstützen, auf Events wertvolle Daten zum Verhalten Ihrer Gäste zu sammeln und auszuwerten. Aus den Ergebnissen dieser Analyse eröffnet sich eine neue, auf harten Daten basierende, Planungs- und Entscheidungsgrundlage, um das Eventmanagement weiter zu optimieren.


5. Persönlich werden

Mit den smarten Funktionen moderner Eventmanagement-Software lässt sich die gesamte Gästekommunikation auf eine persönliche Ebene heben: Der Gast wird in der E-Mail-Einladung, auf der Eventwebsite und in ggf. elektronisch übermittelten Dokumenten (z.B. Tickets oder Programm) gezielt persönlich und mit individuellen Inhalten angesprochen.

„Schon heute setzen unsere Kunden auf die umfassenden Möglichkeiten der Personalisierung – und erzielen damit eindrucksvolle Ergebnisse mit schnelleren Zusagen und höheren Teilnehmerzahlen. 
Die Kommunikation mit potentiellen Teilnehmern einer Veranstaltung geht dabei weit über die persönliche Ansprache in E-Mails hinaus: Bei der Erstellung von E-Mails, Eventwebsites und Dokumenten können Eventbutler-Kunden auf alle Daten zurückgreifen, die zu den Gästen in der Datenbank abgelegt sind oder einer bestimmten Zielgruppe zugeordnet werden. Jeder Kontakt erhält maßgeschneiderte und individuelle Inhalte, was zu einer ganz deutlichen Aufwertung der Gästekommunikation führt.
Um die Umsetzung der Personalisierung so effizient wie möglich zu gestalten, verbinden wir diese mit der gleichzeitigen Automatisierung vieler bisher manueller Arbeitsschritte", so Eventbutler-Geschäftsführer Christoph Hütter.

Das Ergebnis: Der Gast fühlt sich bereits bei der Einladung und Kommunikation im Vorfeld eines Events bestens betreut. Während einer Veranstaltung profitieren die Gäste zudem von einem schnellen und persönlichen Check-in, z.B. mittels QR-Code Ticket und einem persönlichen Programm.


6. Corporate Events „achtsam” erleben

Scheinwerfer auf die Soft-Skills! Je mehr sich Themen und „Slow-Bewegungen” rund um Achtsamkeit, Nachhaltigkeit oder Konsensmanagement in unserer Gesellschaft verankern, desto öfter sollten auch Corporate Events diese Trends aufgreifen und in das Programm einbeziehen. Lassen Sie die Teilnehmer auch mal zur Ruhe kommen, um ihre Energiereserven wieder aufzuladen und geben Sie introvertierten Persönlichkeiten Raum, auf ihre Art teilzunehmen.


7. Den Gast einbinden

Noch ein weiterer Schritt Richtung Personalisierung ist das aktive Einbeziehen der Teilnehmer in die Organisation Ihres Events. Dank Follow-up Aktionen nach bereits stattgefundenen Events können Veranstalter Feedback für den nächsten Business-Event einholen: Was hat besonders überzeugt? Welcher Bereich oder Programmpunkt kam nicht gut an? Befragen Sie die Gäste am besten anonym und mit nur wenigen, ausgewählten Fragen.