Wie sieht die Zukunft von Eventmanagement aus? HORIZONT hat nachgefragt.

Geschäftsführer Christoph Hütter spricht mit HORIZONT über die Blackbox Event & die Bedeutung von Daten für das Eventmanagement der Zukunft.

Der folgende Text ist ein Auszug eines Artikels der HORIZONT-Ausgabe vom 09.12.2016.

Bericht von Lukas Plank

 

Eventmanagement aus einem Guss. Christoph Hütter ist davon überzeugt, dass das Eventmanagement an einem virtuellen Ort stattfinden sollte. Er bietet mit Eventbutler eine Software, mit der man Teilnehmer einladen, registrieren, empfangen und auch nach dem Event auf dem Laufenden halten kann. Neben Effizienzsteigerung biete eine Lösung aus einem Guss vor allem eines: Daten. Im System können beispielsweise individuelle Interessen berücksichtigt werden.

„Gäste, die sich am Event für ein bestimmtes Produkt interessiert haben, bekommen dann nach dem Event auch Informationen zu diesem Produkt.“

Also eine oder mehrere personalisierte E-Mails. Vor allem bei wiederkehrenden Events können die gesammelten Daten sehr nützlich sein. Man weiß, welche Kunden sich wann für welche Produkte und Events interessiert haben. Das könne bei der Planung zukünftiger Events sehr hilfreich sein, sagt Hütter. Denn:

„Für viele sind Events immer noch eine Blackbox.“

Lesen Sie den ganzen Artikel in der HORIZONT-Ausgabe vom 09.12.2016.
Hier erhalten Sie die aktuelle Ausgabe.

Über den Autor

Über den Autor

Die Redaktion von Invitario versorgt Sie regelmäßig mit interessanten Artikeln zu Eventmanagement und Teilnehmermanagement. Tipp: Abonnieren Sie den Invitario-Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Tipps der Redaktion