Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB herunterladen.

Einführende Bestimmungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend ‚AGB‘) gelten ausschließlich für Kunden der Invitario GmbH (nachfolgend ‚Invitario‘).

Invitario ist eine cloud-basierte Software für Teilnehmermanagement (nachfolgend ‚Internet-Dienstleistung‘), mit der Veranstalter und Eventmanager (nachfolgend ‚Anwender‘) mit potenziellen Teilnehmern von Veranstaltungen durch Online-Kommunikationsmedien in Kontakt treten und personenbezogene Daten erheben zu können.

Mit der Eröffnung eines Accounts bei Invitario akzeptiert Sie diese AGB. Falls Sie einer dieser AGB nicht zustimmen, ist eine Nutzung von Invitario – weder vollständig, noch einzelner Funktionen – ausgeschlossen.

Sofern Anwender mit Teilnehmern von Veranstaltungen untereinander über Invitario Verträge schließen, ist Invitario daran nicht beteiligt und wird kein Vertragspartner. Die Anwender sind für die Abwicklung und die Erfüllung der zwischen ihnen und Teilnehmern geschlossenen Verträge unabhängig von Invitario verantwortlich. Invitario haftet insbesondere auch dann nicht, wenn im Zusammenhang mit einem solchen Vertrag kein Kontakt zwischen dem Anwender und Teilnehmer zustande kommt. Invitario haftet darüber hinaus nicht für jedwede Art von Pflichtverletzungen der Anwender und aus den zwischen den Nutzern geschlossenen Verträgen.

Bei kostenpflichtigen Veranstaltungen handelt Invitario ausschließlich als gewerblicher Vermittler, der im Namen des Veranstalters handelt und in dessen Auftrag den Kaufvertrag über seine Internet-Dienstleistung abwickelt. Die vertragliche Bindung in Bezug auf die Veranstaltung und den Verkauf bzw. Kauf der Tickets kommt somit ausschließlich zwischen Veranstalter und Teilnehmer zustande. Invitario haftet insbesondere nicht für eine Insolvenz des Veranstalters oder den Ausfall einer Veranstaltung. Für die Durchführung der vom Veranstalter angebotenen Veranstaltung(en) gelten möglicherweise zusätzliche Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters. Invitario hat hierauf keinen Einfluss.

Invitario und der Anwender sind berechtigt, eine Bestellung des Teilnehmers zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Teilnehmer gegen solche Bedingungen verstößt, die vom Veranstalter oder von Invitario im Rahmen des Ticketverkaufs aufgestellt worden sind, oder diese zu umgehen versucht. Die Erklärung der Stornierung bzw. des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

1. Geltung der AGB

1.1. Der Kunde erklärt, dass er die Leistungen von Invitario als Unternehmer im Sinne des § 1 Abs 2 KSchG bezieht (im Folgenden kurz: der Unternehmer).

1.2. Für alle gegenwärtigen und zukünftigen Lieferungen und sonstige Leistungen, die Invitario im Rahmen ihrer Internet-Dienstleistung unter der Domain invitario.com, aufgrund von telefonischen oder postalischen Bestellungen sowie für Bestellungen via Fax für den Unternehmer erbringt (nachfolgend gemeinsam kurz ‚die Leistung‘), gelten ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen sowie jene der unter diesem Link abrufbaren Datenschutzerklärung in der jeweils aktuellen Form, soweit anwendbar.

1.3. Geschäftsbedingungen des Unternehmers kommen nicht zur Anwendung.

2. Leistungsumfang und Vertragsabschluss

2.1. Der jeweilige Leistungsumfang von Invitario ergibt sich aus der Auftragsbestätigung. Der Leistungsumfang von Invitario wird laufend erweitert und an neue technische Gegebenheiten angepasst. Invitario trifft keine Pflicht Änderungswünschen des Kunden nachzukommen.

2.2. Der Vertrag mit dem Kunden kommt erst durch die Übermittlung der Auftragsbestätigung von Invitario oder Zusendung der Zugangs- und Benutzerdaten zu Invitario zustande.

2.3. Alle Lieferungen erfolgen auf Kosten und Gefahr des Unternehmers. Die Preise verstehen sich ab Ge-schäftsadresse von Invitario exklusive gesetzlicher Umsatzsteuer und Reisekosten.

2.4. Rechnungen sind innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist ohne Abzug zahlbar.

2.5. Eine Aufrechnung des Unternehmers mit einer Forderung gegen Invitario ist ausgeschlossen, sofern die Forderung nicht rechtskräftig gerichtlich festgestellt ist.

3. Schadenersatz und Gewährleistung

3.1. Für Schäden infolge schuldhafter Vertragsverletzung haftet Invitario bei eigenem Verschulden oder dem eines Erfüllungsgehilfen nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht für Schäden an der Person. Der Ersatz von entgangenem Gewinn und Folgeschäden ist ausgeschlossen. Dies gilt auch für den Fall des Verzuges oder der Unmöglichkeit der Leistung.

3.2. Invitario hat seine Produkte mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und überprüft. Invitario wird diese Produkte regelmäßig überarbeiten und ergänzen. Trotz hoher Sorgfalt kann Invitario Fehler in den Produkten nicht ausschließen. Der Ersatz von Schäden, die aus der Nutzung der Produkte von Invitario resultieren, ist ausgeschlossen.

3.3. Invitario ist berechtigt, eine mangelhafte Leistung zunächst durch Ersatzlieferung zu verbessern. Nur wenn eine zweimalige Ersatzlieferung fehlschlägt, oder eine solche nicht möglich ist, oder sie von Invitario verweigert wird, besteht für den Unternehmer die Möglichkeit, einen Wandlungs- oder Preisminderungsanspruch geltend zu machen.

3.4. Invitario haftet nicht für technisch bedingte Unterbrechungen, Netzausfälle oder sonstige Störungen der Leistung. Die Haftung für Datenverlust ist ausgeschlossen. Sämtliche im Rahmen der Internet-Dienstleistung Invitario angebotenen Leistungen stehen im Ausmaß von 99%, gerechnet auf ein Jahr zur Verfügung (nachfolgend kurz: ‚die Verfügbarkeit‘). Invitario wird – sofern möglich – Wartungsarbeiten zwischen 20 Uhr und 6 Uhr Früh durchführen. Angekündigte Wartungsarbeiten schmälern die Verfügbarkeit nicht.

3.5. Invitario verarbeitet ausschließlich die vom Unternehmer bereitgestellten Daten und Inhalte (nachfolgend gemeinsam kurz: ‚die Inhalte‘). Der Unternehmer verpflichtet sich daher, sämtliche Rechte und Zustimmungserklärungen einzuholen, welche für die Verarbeitung der Inhalte im Rahmen der Leistungen von Invitario notwendig sind. Der Unternehmer verpflichtet sich ferner, sämtliche für die Zusendung von E-Mails notwendigen Zustimmungserklärungen bei den vom Unternehmer bekanntgegebenen E-Mail-Empfängern einzuholen. Der Unternehmer wird Invitario bei einem Verstoß gegen diese Verpflichtungen schad- und klaglos halten.

3.6. Der Unternehmer wird sämtliche gesetzlichen Regelungen einhalten, welche mit der Versendung von E-Mails einhergehen. Dies sowohl für den Staat, in dem der Unternehmer seinen Sitz hat, als auch für jenen Staat, in dem der Empfänger seinen gewöhnlichen Aufenthalt oder Sitz hat. Der Unternehmer hat ferner die Pflicht, ein den jeweiligen gesetzlichen Anforderungen entsprechendes Impressum sowie ei-gene Geschäftsbedingungen und eine Datenschutzerklärung zu hinterlegen.

3.7. Invitario stellt sicher, dass die Datenverarbeitung und Verarbeitung der E-Mails innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, Republik Österreich, in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum stattfindet.

3.8. Gemäß Art 28 DSGVO ist der Unternehmer als datenschutzrechtlich Verantwortlicher verpflichtet, mit Invitario eine sog. Auftragsverarbeitervereinbarung (nachfolgend ‚AVV‘) abzuschließen, mit welcher der Gegenstand der Verarbeitung, Art und Zweck der Verarbeitung, die Art der personenbezogenen Daten, die Kategorien betroffener Personen und die Pflichten und Rechte der Vertragsparteien festgelegt sind. Wenn im Einzelfall keine individuelle AVV zwischen Unternehmer und Invitario abgeschlossen wird, gelten die Bestimmungen des Standard-AVV von Invitario, welcher unter diesem Link abrufbar ist, ausdrücklich als vereinbart.

4. Nutzungsdauer und Abonnements

4.1. Sofern nichts anderes angegeben ist, beträgt die Vertragsdauer ab dem Tag des Abschlusses der Nutzungsvereinbarung bei Invitario Express (einmalige Nutzung) 3 oder 6 Monate sowie bei der fortlaufenden Nutzung von Invitario mindestens ein Jahr.

4.2. Bei der fortlaufenden Nutzung von Invitario verlängert sich das Abonnement automatisch um ein weiteres Jahr, sofern der Vertrag nicht unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 Tagen zum Ablauf eines Vertragsjahrs mittels E-Mail an sales@invitario.com oder Briefs an Invitario GmbH, Lerchenfelder Straße 74/1/6, 1080 Wien, Österreich gekündigt wird oder eine befristete Laufzeit in der Auftragsbestätigung vereinbart wurde. Nach Beendigung des Abonnements kann das Produkt nicht mehr genutzt werden und alle Daten werden durch Invitario unwiderruflich gelöscht.

4.3. Invitario hat das Recht, aufgrund von Gründen, die nicht im Einflussbereich von Invitario liegen, das laufenden Entgelt anzupassen, wobei es sowohl zu Erhöhungen auf den aktuell gültigen Preis als auch zu Reduzierungen kommen kann. Solche Gründe können z.B. Kosten von Subunternehmen oder allgemeine Lohnsteigerungen oder Erweiterungen des Leistungsumfangs sein.

5. Fälligkeit von Rechnungen

5.1. Entgelte werden binnen 14 Tagen nach Rechnungslegung zur Zahlung fällig.

5.2. Bei monatlicher Zahlungsweise werden Entgelte monatlich am Beginn der jeweiligen Nutzungsdauer und erfolgter Rechnungslegung fällig. Bei einmaliger Zahlung oder jährlicher Zahlungsweise werden Entgelte vollständig am Beginn der Nutzungsdauer und nach erfolgter Rechnungslegung fällig.

5.3. Invitario ist berechtigt, Zwischenabrechnungen auch für nicht abgeschlossene Leistungen sowie gesonderte beauftragte Leistungen zu legen.

6. Telefonische Kontaktaufnahme und Kontaktaufnahme per E-Mail

6.1. Der Unternehmer erklärt sich mit einer telefonischen Kontaktaufnahme, sowie der Kontaktaufnahme per E-Mail durch Invitario zu Zwecken der Information und Werbung über dessen Produkte, dessen Produktweiterentwicklungen, allgemeine Informationen zu den Themen Eventmanagement und damit in Zu-sammenhang stehender Soft- und Hardware sowie über dessen Neuheiten einverstanden.

6.2. Der Unternehmer kann diese Zustimmung jederzeit durch E-Mail an datenschutz@invitario.com, einen Anruf unter +43-1-3613610 oder per Brief an Invitario GmbH, Lerchenfelder Straße 74/1/6, 1080 Wien widerrufen.

7. Schlussbestimmungen

7.1. Erfüllungsort für alle Leistungen aus diesem Vertrag ist Wien, Österreich.

7.2. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts, der Verweisungsnormen des IPRG und der VO (EG) Nr. 593/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 über das auf vertragliche Schuldverhältnisse anzuwendende Recht (Rom I-Verordnung) ist ausgeschlossen.

7.3. Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag ist das für Wien-Innere Stadt sachlich zuständige Gericht.

7.4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB nichtig, undurchsetzbar und/oder ungültig sein oder werden, hat dies nicht die Nichtigkeit, Undurchsetzbarkeit und/oder Ungültigkeit der gesamten AGB zur Folge hat. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall, anstelle der nichtigen, undurchsetzbaren und/oder ungültigen Bestimmungen eine Regelung zu vereinbaren, die dem mit der nichtigen, undurchsetzbaren und/oder ungültigen Regelung verfolgten Zweck wirtschaftlich am Nächsten kommt.