Datenschutz

Welche Rolle spielen Sie im Datenschutz?

In der Datenschutzgrundverordnung wird im Wesentlichen zwischen drei Rollen unterschieden: dem Betroffenen, dem Verantwortlichen und dem Auftragsverarbeiter.
17. Mai 2018 | 
Invitario Redaktion

An der Umsetzung einer Veranstaltung sind in der Regel mehrere Parteien beteiligt, die zum Teil auch f√ľr den Datenschutz relevant sein k√∂nnen. In der Datenschutzgrundverordnung werden daf√ľr die Begriffe Verantwortlicher, Auftragsverarbeiter und Betroffener verwendet. Aber wer sind diese und welche Verantwortung tragen sie?

Betroffener

Im Kontext einer Veranstaltung entspricht dies dem Teilnehmer. Im Datenschutz generell und in der Datenschutzgrundverordnung im Besonderen dreht sich alles um den Betroffenen. Als Betroffener werden eine oder mehrere Personen bezeichnet, deren Daten verarbeitet werden.

Hier erfahren Sie mehr √ľber den ¬†sowie die Betroffenenrechte, welche Ihren Veranstaltungsteilnehmern durch die DSGVO einger√§umt wurden.

Verantwortlicher

Der Veranstalter eines Events entspricht dieser Definition der DSGVO. Da die Verarbeitung personenbezogener Daten durch diesen ausgel√∂st wird – etwa durch das Erfassen von Namen und Adressdaten von Veranstaltungsteilnehmern – ist dieser auch f√ľr den rechtskonformen Umgang mit den Daten verantwortlich.

Lesen Sie hier die detaillierte Beschreibung √ľber die datenschutzrechtliche Verantwortung als Veranstalter.

Auftragsverarbeiter

Unter diesen Begriff fallen alle Dienstleister, die im Auftrag des Veranstalters tätig werden und mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beauftragt wird. Eventagenturen, die etwa mit der Umsetzung der Einladung beauftragt werden und dazu die Kontaktdaten der Teilnehmer erhalten, gelten als typische Auftragsverarbeiter. Auch Invitario ist durch das Bereitstellen seiner Software ein Auftragsverarbeiter Рauch wenn unsere Kunden eigenständig mit Invitario arbeiten.

Welche Pflichten haben Eventdienstleister im Datenschutz? Hier erfahren Sie mehr!