Covid-19: Diese Veranstaltungen sind in Österreich möglich

Seit Ende Mai können in Österreich wieder Veranstaltungen unter Auflagen stattfinden. Hier finden Sie eine Übersicht der behördlichen Beschränkungen sowie der nötigen Sicherheitsmaßnahmen.

Schwerpunkt „Covid-19 und Events“

Anders als in Deutschland sind die behördlichen Beschränkungen in Österreich eine primär nationale Angelegenheit – der einheitliche Standard erleichtert die Organisation von Veranstaltungen ungemein.

Aktuelle Beschränkungen in Österreich

Bereits seit 29. Mai 2020 sind in Österreich Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen zulässig, bei dieser Grenze müssen keine Sitzplätze vorhanden sein.

Ab Juli 2020 steigt die zulässige Personengrenze kontinuierlich, allerdings muss es sich dabei immer um Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen handeln:

  • Ab 1. Juli 2020 sind in geschlossenen Räumen bis 250 Personen und in Freiluftbereichen bis 500 Personen erlaubt.
  • Ab 1. August 2020 sind Indoor bis 500 Personen und Outdoor bis 750 Personen möglich. Bei Bewilligung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde und Vorliegen eines Covid-19-Präventionskonzepts sind auch Veranstaltungen in Innenräumen bis 1.000 Personen und in Freiluftbereichen bis 1.250 Personen möglich. Sind keine zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätze vorhanden, wie zum Beispiel bei Stehkonzerten, dürfen ab 1. August bis zu 200 Personen an einer Veranstaltung teilnehmen.
  • Ab 1. September 2020 sind in geschlossenen Räumen bis zu 5.000 Personen erlaubt, Open Air sind bis zu 10.000 Gäste zulässig. Auch hier sind die zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätze eine Grundvoraussetzung. Ebenfalls notwendig sind ein Präventionskonzept und die Genehmigung der Bezirksverwaltungsbehörde. Bei Veranstaltungen ohne Sitzplätze sind weiterhin nur bis zu 200 Personen erlaubt.

Grundsätzliche Abstandsregeln müssen generell auch weiterhin eingehalten werden. Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bleibt bis auf Weiteres verpflichtend bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz).

Wichtig: Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich oder daran beteiligt sind, werden in die Höchstgrenzen nicht eingerechnet.

„Freiwilliges Tracking“ der Besucher

In Österreich soll ein „freiwilliges Tracking“ der Besucher einer Veranstaltung eingeführt werden, um im Ernstfall die Teilnehmer schnell eruieren und informieren zu können. Das digitale Teilnehmermanagement von Invitario unterstützt Sie mit vielen praktischen Funktionen bei der Erfassung der Kontaktdaten Ihrer Teilnehmer und ermöglicht eine lückenlose Nachverfolgung. Die die digitale Umsetzung dokumentiert genau, wie viele und welche Personen bei Ihrem Event anwesend sind bzw. waren.

Rechtlicher Hinweis

Die Verordnungen ändern sich aufgrund der aktuellen Lage zum Teil wöchentlich. Auch ist es möglich, dass aufgrund einer Häufung von Corona-Fällen regional Beschränkungen gesetzt werden. Diese Übersicht ersetzt daher keine rechtsverbindliche Auskunft. Bitte informieren Sie sich vor der Organisation einer Veranstaltung vor Ort bei der zuständigen Behörde. Invitario übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten.

Letzte Aktualisierung: 1. Juli 2020

Quellen und weiterführende Links:

 


 

Tipp der Redaktion

Lesen Sie auch unsere beiden Artikel über die Planung und Durchführung von sicheren Veranstaltungen in Zeiten von Covid-19:

Autor: Manfred Machacek

Autor: Manfred Machacek

Manfred Machacek ist bei Invitario für die Website, Webinare und das Magazin zuständig. Er ist seit vielen Jahren in der Eventbranche tätig und besonders auf das Thema Covid-19 spezialisiert.

Tipps der Redaktion